decocode decocode deco    

Rendering von Bitmap-Fonts verbessern #

(Linux Mint 18 Cinnamon)

Einige Schriftarten, die Bitmap-Fonts enthalten, werden unter Umständen pixelig dargestellt. Um auch diese Fonts geglättet anzeigen zu lassen, muss man folgende Datei anlegen:

gksudo xed /etc/fonts/conf.avail/20-no-embedded.conf

Quelltext auswählen
1
2
3
4
5
6
7
8
9
<?xml version="1.0"?>
<!DOCTYPE fontconfig SYSTEM "fonts.dtd">
<fontconfig>
  <match target="font">
    <edit name="embeddedbitmap" mode="assign">
      <bool>false</bool>
    </edit>
  </match>
</fontconfig>

Datei speichern und schließen und folgenden Befehl ausführen:

sudo ln -s /etc/fonts/conf.avail/20-no-embedded.conf /etc/fonts/conf.d/

Quelle: Linux und Ich

Schriften (de)installieren #

(Linux Mint 18 Cinnamon)

Bevor man Schriftarten löscht, die vom System verwendet werden, sollte man diese durch alternative Fonts ersetzen, damit es später nicht zu Darstellungsproblemen kommt. Dazu ändert man die entsprechenden Einstellungen über ✸ Menu ► Alle Anwendungen ► Einstellungen ► Schriften.

Mit Linux Mint wird eine Vielzahl von Schriftarten mitgeliefert, die zum großen Teil der Internationalisierung dienen, für den Normalanwender aber in der Regel überflüssig sind. Um diese Schriftarten zu löschen, kann man die entsprechenden Pakete deinstallieren:

sudo apt-get purge fonts-noto-cjk fonts-wqy-microhei fonts-beng-extra fonts-deva fonts-deva-extra fonts-gubbi fonts-gujr-extra fonts-guru-extra fonts-kacst fonts-kacst-one fonts-kalapi fonts-knda fonts-lao fonts-lklug-sinhala fonts-lohit-beng-assamese fonts-lohit-beng-bengali fonts-lohit-deva fonts-lohit-gujr fonts-lohit-guru fonts-lohit-knda fonts-lohit-mlym fonts-lohit-orya fonts-lohit-taml fonts-lohit-taml-classical fonts-lohit-telu fonts-nakula fonts-nanum fonts-navilu fonts-orya-extra fonts-pagul fonts-sahadeva fonts-samyak-deva fonts-samyak-gujr fonts-samyak-mlym fonts-samyak-taml fonts-sil-abyssinica fonts-sil-padauk fonts-smc fonts-telu-extra fonts-thai-tlwg fonts-tibetan-machine fonts-tlwg-garuda fonts-tlwg-kinnari fonts-tlwg-laksaman fonts-tlwg-loma fonts-tlwg-mono fonts-tlwg-norasi fonts-tlwg-purisa fonts-tlwg-sawasdee fonts-tlwg-typewriter fonts-tlwg-typist fonts-tlwg-typo fonts-tlwg-umpush fonts-tlwg-waree fonts-sarai fonts-takao-pgothic fonts-gargi fonts-khmeros-core fonts-tlwg-garuda-ttf fonts-tlwg-kinnari-ttf fonts-tlwg-laksaman-ttf fonts-tlwg-loma-ttf fonts-tlwg-mono-ttf fonts-tlwg-norasi-ttf fonts-tlwg-purisa-ttf fonts-tlwg-sawasdee-ttf fonts-tlwg-typewriter-ttf fonts-tlwg-typist-ttf fonts-tlwg-typo-ttf fonts-tlwg-umpush-ttf fonts-tlwg-waree-ttf

Einige Fonts sind von anderen Paketen abhängig, weshalb sie nicht deinstalliert sondern gelöscht werden sollten:

sudo rm /usr/share/fonts/truetype/liberation/*

Überflüssige Fonts der Schriftfamilie Noto können mit folgenden Befehlen gelöscht werden:

sudo mkdir /usr/share/fonts/truetype/noto2
cd /usr/share/fonts/truetype/noto
sudo mv NotoMono-Regular.ttf NotoSans-Bold.ttf NotoSans-BoldItalic.ttf NotoSans-Italic.ttf NotoSans-Regular.ttf NotoSansUI-Bold.ttf NotoSansUI-BoldItalic.ttf NotoSansUI-Italic.ttf NotoSansUI-Regular.ttf NotoSerif-Bold.ttf NotoSerif-BoldItalic.ttf NotoSerif-Italic.ttf NotoSerif-Regular.ttf /usr/share/fonts/truetype/noto2
sudo rm /usr/share/fonts/truetype/noto/*

MathJax-Fonts löschen #

Mit dem Dokumentenbetrachter Xreader wird eine Reihe von Fonts für die Unterstützung von MathJax ausgeliefert. Wer diese nicht benötigt, kann sie mit folgendem Befehl löschen:

sudo rm -r /usr/share/javascript/mathjax/fonts/HTML-CSS/TeX/*

Sonstige Fonts #

Systemweite Schriftarten befinden sich in folgendem Ordner:

/usr/share/fonts/

Dort gibt es folgende Unterordner:

  • truetype/: In diesem Ordner befinden sich die meisten der systemweit installierten Schriftarten.
  • type1/: Diese PostScript-Fonts kann man löschen. Bei der Verwendung von CUPS (bei Druckaufträgen) benötigt man unter Umständen die Ghostscript-Fonts im Ordner type1/gsfonts/:
    • Century Schoolbook L
    • Dingbats
    • Nimbus Mono L
    • Nimbus Roman No9 L
    • Nimbus Sans L
    • Standard Symbols L
    • URW Bookman L
    • URW Chancery L
    • URW Gothic L
    • URW Palladio L
  • X11: Fonts für Anwendungen, die für die grafische Darstellung der Benutzeroberfläche nicht auf die Desktopumgebung, sondern direkt auf den X-Server zurückgreifen. Diese Fonts lässt man besser unangetastet, wenn man Anwendungen installieren möchte, die diese Fonts benötigen:
    • Bitstream Charter
    • Courier 10 Pitch

Man erhält den Zugriff zu diesen Ordnern, indem man den Dateimanager mit Rootrechten über das Terminal öffnet:

gksudo nemo /usr/share/fonts

Die Type1-Fonts können bei Bedarf so gelöscht werden:

sudo rm -r /usr/share/fonts/type1/gsfonts/*
sudo rm -r /usr/share/fonts/X11/Type1/*

Neue Schriften installieren #

Während Fonts, die für alle Benutzer zur Verfügung stehen sollen, unterhalb des Ordners /usr/share/fonts untergebracht werden, können Fonts, die nur vom aktuellen Benutzer verwendet werden, in den Ordnern ~/.fonts oder ~/.local/share/fonts gespeichert werden, wobei man dies als normaler Benutzer und nicht als Root vornehmen sollte.

Gute freie Schriftarten sind zum Beispiel:

DejaVu Fonts
Droid / Open Sans / Noto
Source Sans Pro
Ubuntu Fonts
Fira Sans
Lato
Roboto
PT-Fonts
Gentium

Source Code Pro / Office Code Pro

Alegreya Sans
Titillium
Eau Sans
Vollkorn

Weitere freie Schriftarten findet man unter anderem bei:

Font Squirrel
Open Font Library
Google Fonts (Um Schriften hier herunterzuladen, für jede gewünschte Schriftart Add to Collection wählen, dann im oberen Bereich der Seite auf klicken und ›Download the font families in your Collection as a .zip file‹ wählen.)

Nach allen Änderungen bezüglich der Schriftarten sollte man die Datei fonts.conf neu konfigurieren:

sudo dpkg-reconfigure fontconfig

Diese Datei befindet sich hier: /etc/fonts/fonts.conf