Linux von USB-Stick installieren #

(unter Linux Mint 18)

Verfügt ein Rechner über kein optisches Laufwerk wie z. B. ein CD- oder DVD-Laufwerk, so ist es auch möglich, Linux Mint z. B. von einem USB-Stick zu installieren. Außerdem wird das System von einem USB-Stick wesentlich schneller geladen als von DVD. Wie man sich ein USB-Installationsmedium erstellt, wird hier Schritt für Schritt erklärt.

Zunächst muss man prüfen, ob das BIOS des Rechners das Booten von einem USB-Medium überhaupt zulässt. Wenn ja, muss ›USB-Gerät‹ als primäres Bootmedium eingestellt werden.

Die Laufwerks-Partition des USB-Sticks muss nun für das Booten vorbereitet werden. Dazu kann man z. B. das Programm GParted verwenden. Hier wählt man den USB-Stick als Laufwerk aus (z. B. /dev/sdc), markiert die Partition in der Übersicht (z. B. /dev/sdc1) und wählt im Menü Partition ► Markierungen bearbeiten. Das Kästchen vor ›Boot‹ muss markiert sein. Das war’s hier.

Nun muss man sich das DVD-Image der gewünschten Linux-Version besorgen.

Installationsmedium erstellen #

Nun öffnet man unter Linux Mint das Programm Menü ► Zubehör ► USB-Abbilderstellung und wählt durch Klick auf den Button rechts neben Abbild schreiben: die zuvor heruntergeladene Image-Datei aus.Screenshot: USB-Abbilderstellung Rechts daneben wählt man das gewünschte USB-Medium aus.

Nach einem Klick auf Schreiben wird das Image auf das Medium geschrieben, was einige Minuten dauern kann.

Ab hier geht es weiter wie bei der Installation von DVD.

Installationsmedium mit UNetbootin erstellen #

(quelloffen, Version 608-1 unter Linux Mint 18)

Der Vorteil von UNetbootin besteht zunächst darin, dass der Download der gewünschte Distribution automatisch erfolgt, sofern das Programm eine Quelle dafür kennt. Es können aber auch bereits vorhandene DVD-Images verwendet werden. Außerdem ist diese Anwendung auch für Windows und MacOS verfügbar; hier kann man sich das Programm von der Website herunterladen.

Unter Linux kann man sich das Programm über das Terminal installieren:

sudo apt-get install unetbootin unetbootin-translations extlinux

Installation per apturl symbol: question

Anschließend lässt sich das Programm über Menü ► Systemverwaltung ► UNetbootin starten.
Screenshot: UNetbootin Nach dem Start des Programms markiert man die Option ›Abbild‹ und wählt dann das zuvor heruntergeladene DVD-Image (hier: linuxmint-18.3-cinnamon-64bit.iso) aus. Nach Klick auf OK werden die Daten nun auf den USB-Stick geschrieben. Bei besonders großen Dateien (wie beispielsweise bei filesystem.squashfs) kann es beim Extrahieren zu erheblichen Zeitverzögerungen kommen, wodurch die Installation mehrere Minuten dauern kann.

Wenn man das neue Betriebssystem nicht gerade sofort nach Erstellen des Installations-Sticks auf den gegenwärtig verwendeten Rechner installieren will, kann man am Ende von UNetbootin auf Jetzt neustarten verzichten und das Programm mit Beenden beenden.

Ab hier geht es weiter wie bei der Installation von DVD.