decocode decocode deco    

Terminal-Emulatoren #

Standardmäßig verwendet Linux Mint das Gnome-Terminal, zu finden unter ✸ Menu ► Alle Anwendungen ► Systemverwaltung ► Terminal. Dieser Terminal-Emulator besitzt einen eigenen verschiebbaren Fensterrahmen, wie von vielen anderen Anwendungen bekannt.

Alternativen sind z. B. Guake oder Tilda, bei denen sich das Terminalfenster fest im oberen Bildschirmbereich befindet und per Tastenkombination ein- und ausgeblendet werden kann.

Guake #

(quelloffen, Version 0.8.4 unter Linux Mint 18) symbol: image

sudo apt-get install guake

Installation per apturl symbol: question

Zu finden unter ✸ Menu ► Alle Anwendungen ► Systemwerkverwaltung ► Guake Terminal.

Tilda #

(quelloffen, Version 1.3.1 unter Linux Mint 18) symbol: image

Eine abgespeckte Variante von Guake.

sudo apt-get install tilda

Installation per apturl symbol: question

Zu finden unter ✸ Menu ► Alle Anwendungen ► Systemverwaltung ► Tilda.

Terminator #

(quelloffen, Version 0.98 unter Linux Mint 18) symbol: image

Bei Terminator werden verschiedene Instanzen des Terminals in eigenen Fenstern angeordnet.

sudo apt-get install terminator

Installation per apturl symbol: question

Zu finden unter ✸ Menu ► Alle Anwendungen ► Systemverwaltung ► Terminator.

Tilix #

(quelloffen, Version 1.6.1 unter Linux Mint 18) symbol: image

Bei Tilix werden verschiedene Instanzen des Terminals in eigenen Fenstern angeordnet. Die Installation erfolgt aus einem PPA.

sudo add-apt-repository ppa:webupd8team/terminix
sudo apt-get update
sudo apt-get install tilix

Installation per apturl symbol: question

Zu finden unter ✸ Menu ► Alle Anwendungen ► Systemverwaltung ► Tilix.

cool-retro-term #

(quelloffen, Version 1.0 unter Linux Mint 18) symbol: image

cool-retro-term imitiert alte Röhrenbildschirme und benötigt folgende Paketabhängigkeiten:

sudo apt-get install build-essential qmlscene qt5-qmake qt5-default qtdeclarative5-dev qml-module-qtquick-controls qml-module-qtgraphicaleffects qml-module-qtquick-dialogs qml-module-qtquick-localstorage qml-module-qtquick-window2

Installation per apturl symbol: question

Dann kann es mit folgenden Befehlen aus dem Quelltext kompiliert werden:

git clone --recursive https://github.com/Swordfish90/cool-retro-term.git
mv cool-retro-term .cool-retro-term
cd .cool-retro-term
qmake && make

Um cool-retro-term im Anwendungsmenü aufrufen zu können, kann man folgende Desktop-Datei erstellen:

pluma ~/.local/share/applications/cool-retro-term.desktop

Quelltext auswählen
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
[Desktop Entry]
Name=Cool Retro Term
Comment=Ein hübscher Terminal-Emulator, der alte Röhrenbildschirme imitiert.
Exec=/home/[Benutzername]/.cool-retro-term/cool-retro-term
Icon=/home/[Benutzername]/.cool-retro-term/app/icons/32x32/cool-retro-term.png
Type=Application
Categories=System;
Keywords=shell;prompt;command;commandline;
StartupNotify=true
Terminal=false

Der Platzhalter [Benutzername] ist durch den eigenen Benutzernamen zu ersetzen. Anschließend kann das Programm über Rechtsklick auf ✸ Menu ► Menü bearbeiten ► Menüs: ► Anwendungen in der Kategorie Systemwerkzeuge aktiviert werden.

Zu finden ist das Programm dann unter ✸ Menu ► Anwendungen ► Systemwerkzeuge ► Cool Retro Term.