Bitte warten...

Visual Studio Code

(quelloffen, Version 1.48.2 unter Linux Mint 20) symbol: image

Die hier beschriebene Installation fügt dem System eine inoffizielle Paketquelle hinzu, was unter Umständen ein Sicherheitsrisiko darstellt. ► Weitere Informationen

Visual Studio Code ist ein freier Code-Editor von Microsoft und erinnert optisch sehr an Atom. Die Anwendung ist nicht standardmäßig in Linux Mint vorinstalliert, kann aber als deb-Paket von der Website heruntergeladen werden. Nach dem Download führt man folgenden Befehl durch oder startet die Installation durch Doppelklick auf die Datei:

sudo gdebi ~/Downloads/code_*.deb

Bei der Installation wird eine Paketquelle eingerichtet, über die VS Code aktuell gehalten werden kann.

Das Programm kann auch als Flatpak über die Anwendungsverwaltung installiert werden.

Anschließend steht das Programm unter ► Entwicklung ► Visual Studio Code zur Verfügung.

Der Editor sendet in alter Microsoft-Manier ungefragt Telemetrie-Daten an Microsoft. Dies lässt sich abstellen, indem man mit Strg+, die Einstellungen öffnet und dort unter Anwendung ► Telemetrie die entsprechenden Optionen deaktiviert.

Deutsches Sprachpaket installieren

Um eine deutsche Benutzeroberfläche zu erhalten, verwendet man die Tastenkombination Strg+P und gibt dort den Befehl ext install MS-CEINTL.vscode-language-pack-de ein. Anschließend startet man den Editor neu.

VSCodium

(quelloffen, Version 1.48.2 unter Linux Mint 20) symbol: image

VSCodium ist ein Fork von Visual Studio Code, der von proprietären Bestandteilen bereinigt ist. Er kann bei GitHub heruntergeladen werden (Versionsnummer ggf. anpassen):

wget https://github.com/VSCodium/vscodium/releases/download/1.48.2/codium_1.48.2-1598439200_amd64.deb
sudo gdebi codium_1.48.2-1598439200_amd64.deb