Enki #

(quelloffen, Version 17.3.3 unter Linux Mint 18) symbol: image

Unter Linux Mint 18 ist es mir aufgrund einer unerfüllbaren Paketabhängigkeit (python3-qutepart) nicht gelungen, Enki auf dem beschriebenen Weg zu installieren. Möglicherweise kann man das Programm aus dem Quelltext selbst kompilieren.

Logo: Enki

Der auf Qt basierende Editor Enki ist nicht standardmäßig in Linux Mint vorinstalliert, kann aber aus einem eigenen Repository nachinstalliert werden. Dazu geht man folgendermaßen vor (Quelle):

sudo sh -c "echo 'deb http://download.opensuse.org/repositories/home:/hlamer:/enki/xUbuntu_16.04/ /' > /etc/apt/sources.list.d/home:hlamer:enki.list"
wget -nv wget -nv https://download.opensuse.org/repositories/home:hlamer:enki/xUbuntu_16.04/Release.key -O Release.key
sudo apt-key add - < Release.key
sudo apt-get update
sudo apt-get install enki

Installation per apturl symbol: question

Anschließend lässt es sich über Menü ► Entwicklung ► Enki starten.

Enki unterstützt Codefaltung und verfügt über eine eingebaute HTML-Vorschau. Die Oberfläche ist in Englisch.